Auf den Spuren des Jüdischen

 

Europas Ränder – Europas Mitte: Eine Reise in die Welt des polnischen Judentums.

Dr. Lothar Quinkenstein (Berlin / Słubice)

Dr. Lothar Quinkenstein



Wer die Worte „Judentum“ und „Polen“ hört, denkt vermutlich als erstes an den von den Nationalsozialisten maßgeblich auf polnischem Boden begangenen Holocaust. Die Inhalte der zerstörten Kultur aber, die gerade in Polen ihre größte Blüte erlebte, sind zumeist kaum bekannt. „Ich fragte mich und fragte andere: Wo gibt es Juden? Man sagte mir: in Polen.“ Mit diesen Worten erinnerte sich Alfred Döblin rückblickend an die Motivation seiner Reise in Polen, die er wenig Jahre nach dem Ersten Weltkrieg unternahm. Dr. Lothar Quinkenstein, Literaturwissenschaftler, Schriftsteller und Übersetzer aus dem Polnischen, nimmt sich die Worte Döblins als Wegweiser für eine heutige Reise in eine der faszinierendsten Landschaften europäischer Kultur. Die Themen und Aspekte, die in seinem Vortrag zur Sprache komme, dürfen es bestätigen: „In den zwanziger und dreißiger Jahren des 20. Jahrhunderts waren die Juden die einzigen Europäer in ganz Europa“ (Amos Oz).

 

VORTRAG am 15. Juli, Jüdenstrasse 5 KulturBotschaft

 -- Weitere Infos auf:


 https://www.facebook.com/KulturBotschaft

und

http://buchbund.de/buch_perigraphien-europas-raender-europas-mitte/

 

Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.

Mahatma Gandhi

 

Welttheater für Weltbürger. Musik fürs große Orchester – und die eigene Stimme

 Unterstützung Bürgerinitiative Weltfriedensfest 2017

 Einladungen ins Kuratorium "THE WHITE MOUNTAIN" der Stiftung KulturBotschaft und zum WELTFRIEDENSFEST 2017  werden jetzt verschickt.

 

 

BITTE BEACHTEN: Hinweis auf unsere nächste Veranstaltung:

Freitag, 21.7. 2017, 20:00 Uhr:

Yair Dalal live in Concert


                </div>
			</div><!-- #content-->

		<div class=

de en pl

Ich fragte mich und fragte andere: Wo gibt es Juden? Man sagte mir: in Polen.

Alfred Döblin